An das innere Kind

an mein inneres Kind:

Mein kleines, geliebtes inneres Kind – wie lange schon habe ich dich vergessen – habe

deine Tränen nicht getrocknet und dein Lachen nicht gehört?
Ich wusste nicht, dass du noch in mir lebst – und die gleichen Sehnsüchte hast wie damals

– einfach nur gehalten werden – einfach nur über eine Wiese rennen und Schmetterlinge

fangen. Träumen und Wolken beobachten – gut sein, ohne etwas leisten zu müssen.
Bitte verzeih mir, dass ich dich vergessen habe. Ich musste so vieles tun, um erwachsen

zu werden und zu überleben. Jetzt erst weiß ich, dass es noch mehr gibt als Überleben

und dass du ein ganz wichtiger Teil von diesem „mehr“ bist.
Ich nehme dich jetzt in meine Arme – ich kümmere mich um dich und ich liebe deine

Lebendigkeit und verstecke sie nicht länger, nur um andere nicht zu belasten oder zu

ängstigen.
Ich weiß jetzt, dass du ok bist, so wie du bist und dass du das manchmal jeden Tag hören

musst. Verzeih mir, wenn ich das vergessen habe oder wenn ich mit dir sogar so

gesprochen habe, wie andere Erwachsene, die nicht mit deiner Lebendigkeit umgehen

konnten, weil sie selbst ihr inneres Kind verloren hatten.
Ich bitte dich – habe Geduld mit mir – ich muss erst lernen, mich wirklich um dich zu

kümmern – Schritt für Schritt – gemeinsam mit dir.
Ich sehe deine schönen, staunenden Augen und ich danke dir für die Welt, die du mir

wieder eröffnest.
Ich schütze dich vor allen, die dir weh getan haben – sie haben es nicht besser gewusst –

du bist das unschuldige, zauberhafte Kind geblieben.

Seminare zur Wiederbegegnung mit dem inneren Kind - siehe hier.

Ich freue mich darauf, dich mit deinem inneren Kind kennenzulernen.